direkt zum Inhalt Navigation


  = 2 (

Der neue Jahrgang
Der neue Jahrgang

Wie war das Weinjahr 2019?

Das Frühjahr startete in unserer Region warm und trocken, und die Reben erwachten früh aus ihrer Winterruhe. Diese lange Vegetationsperiode ist eine solide Grundlage für einen guten Weinjahrgang.

Im kühlen Mai wurde die Rebentwicklung gebremst. Die Angst war groß, dass -wie im Jahr 2017- die kalten Maifröste bereits ergrünte Weinreben schädigen und somit Ertrag und Qualität reduzieren. Doch dieses Jahr ging es glimpflich aus. Obwohl wir in einigen Gemarkungen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt hatten, hatten die meisten Reben die Eisheiligen gut überstanden.

Es wurde ein heißer, trockener Sommer

Im Juli wurde es dann trocken und heiß. Unsere alten Weinberge konnten die Tockenheit aufgrund tiefer Wurzeln in den fruchtbaren und tiefgründigen Böden sehr gut verkraften. Aber leider sind zahlreiche Trauben durch intensive Sonneneinstrahlung vertrocknet.

Die jungen Weinberge hatten deutlich sichtbare Probleme mit dem Regenmangel und es kam hier zu starken Trockenschäden. Aufgrund der hohen Temperaturen und Trockenheit gab es kaum Probleme mit Krankheiten und Schädlingen sodass Pflanzenschutzmassnahmen im Weinberg sehr reduziert erfolgen konnten.

Erst im September kam es zu stärkeren Regenfällen. Man konnte zusehen wie sich die Natur von der Hitze und Trockenheit erholte. Der Boden unserer Weinberge wurde wieder grün, die Gräser und Wildblumen erholten sich, und es kam mit neuen Bienen und Insekten neues Leben zwischen die Reben.

Die Weinlese startete in diesem Jahr im September, etwa eine Woche früher als normal. In ca. 3 Wochen ernteten wir bei meist idealem Spätsommerwetter etwa 100.000 kg gesunde und reife Trauben.

Der Wein – wie wird nun der Jahrgang?

Die gesunden Trauben sind die Basis einer späteren sehr guten Weinqualität, die sich nun im Keller langsam entwickelt. Dank der kühlen und trockenen Nächte im September erwarten wir ausgewogene und erfrischende Weine mit toller Aromatik und ausgewogener Säurestruktur.

Erste Resultate….

…wird es Ende April auf der Flasche zu probieren geben!

Besonders die Weissherbste und die fruchtigen Weissweine entwickeln sich prächtig! Freuen Sie sich mit mir auf einen erneuten größahrtigen Jahrgang!

Besuchen Sie uns!

Gerne können Sie -mit Voranmeldung- in unserem Weingut vorbei schauen und sich selbst überzeugen, wo die Trauben für unsere Weine herkommen, und wie wir unsere Weine bereiten. Natürlich kommt dann auch das Weinprobieren nicht zu kurz…

Ich wünsche Ihnen Viel Spaß beim Aussuchen und Probieren unserer Weine und würde mich freuen, von Ihnen zu hören, zu lesen oder Sie zu sehen.

Mit weinfröhlichen Grüssen

Ihr Winzer Kai Größ-Ahr


OK

Diese Website verwendet Cookies, weitere Informationen dazu in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Einzelheiten zum Betreiber der Website finden Sie im Impressum.

Seitenanfang